Therapien_18_bioresonanz_1020x360

Alles besteht aus Schwingungen.

Bioresonanz Therapie ist Schwingungsmedizin, die auf dem Prinzip beruht, dass Strukturen gleicher Frequenz-Eigenschaften auch miteinander in Schwingung versetzt werden können. Diesen Effekt kennen wir, wenn bei bestimmten Tönen im Raum plötzlich die Gläser im Schrank klirren.

Die älteste Form der Bioresonanz ist sicherlich unser Sonnenlicht. Gelangt Sonnenlicht auf unsere Haut, werden Regulationen ausgelöst. Der Grund dafür ist aber nicht etwa die Erwärmung der Haut, sondern der ultraviolette Anteil, der im Sonnenlicht enthalten ist. Ultraviolettes Licht hat eine bestimmte Frequenz, die in der Lage ist, die Pigmentbildung anzuregen. In unserer Haut ist somit ein Regulationssystem integriert, welches genau bei den Frequenzen des Sonnenlichts die Haut pigmentiert, also braun erscheinen lässt. Die Pigmentierung der Haut ist nur eine der Regulationen, die durch das Sonnenlicht ausgelöst werden, so wird beispielsweise auch die Produktion von Vitamin D angeregt. Es ist leicht verständlich, dass neben dem schmalen Frequenzband des Sonnenlichts auch andere Frequenzen existieren, die wiederum Regulationen im Körper eines Menschen auslösen.

Paul Schmidt war es, der bereits im Jahre 1976 diese Zusammenhänge erkannte. Er begründete damit die exogene (von außen einwirkende) Bioresonanz, das heißt Schwingungsmedizin. Besonderer Schwerpunkt des Verfahrens ist die Erkennung und Ausschaltung von ursächlichen Einflüssen auf unsere Gesundheit, wie Elektrosmog, Erdstrahlen, Mikronährstoff-Defizite, Umweltschadstoffe, Erreger, Stress und vieles mehr.

Bioresonanz ist daher nicht nur ein medizinisches Analyseverfahren, sondern auch ein Therapieverfahren.

Medizinische Anwendungsmöglichkeiten:

  • Analyse von Organschwächen oder –erkrankungen und deren Harmonisierung
  • Allergietestung und Allergieharmonisierung durch individuelle Testung und Desensibilisierungsmöglichkeit
  • Testung und Harmonisierung der Körperenergetik über Chakren und Meridiane
  • Erkennen von erregerverursachten Erkrankungen, wie Viren, Bakterien, Pilzen, oder sonstigen Mikroorganismen und deren Ausleitung
  • Analyse und Integrieren von Körpersekreten wie Blut, Urin, Speichel oder Stuhl
  • Berücksichtigung der Psyche
  • Individuelle Präparate-, Lebensmittel- und Medikamententestung
  • Entwicklung von individuell optimierten Präparaten
  • Harmonisierung akuter Krankheitsgeschehen
  • Ursachenanalyse bei komplexen, chronischen Erkrankungen

In meiner Praxis arbeite ich mit Geräten der neuesten Generation der Firma Rayonex. (Rayocomp 1000 polar 4.0 und Rayocomp PS 10)